Der Parcours im Nord- Schwarzwald in Baden-Württemberg!
Bogenparcours Forbach
Parcoursregeln
Schießordnung für den Bogenparcours Forbach   Wertung nach IFAA-Regeln: Maximal 3 Schüsse pro Ziel, bis ein Treffer erzielt wird.   Der Parcours darf mit allen Arten von Bögen benutzt werden. Armbrustschießen ist nicht gestattet.   Die Verwendung von Jagd- oder Mittelalterspitzen ist verboten.   Der Parcours darf nur bei ausreichendem Tageslicht genutzt werden und ist spätestens eine Stunde vor Sonnenuntergang zu verlassen. Als Richtzeiten für die Benutzung gelten von Mai bis September 09:00-19 Uhr und von Oktober bis April 10:00-17 Uhr. Bei nicht ausreichender Sicht, Nebel o.ä. darf nicht geschossen werden.   Die Benutzung für Mitglieder des Schützenvereins Forbach ist kostenlos. Gäste können den Parcours gegen Entrichtung eines Entgelts gemäß der aushängenden Gebührentabelle nutzen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen den Parcours nur in Begleitung eines aufsichtführenden Erwachsenen begehen. Das Mitführen von Tieren auf dem Parcours ist untersagt. Gastschützen müssen über eine gültige Haftpflichtversicherung verfügen. Benutzer haben sich vor dem Start mit vollständigem Namen anzumelden. Für Gruppen ist ein Verantwortlicher unter Angabe der Teilnehmerzahl einzutragen.   Das Benutzungsentgelt ist direkt im Schützenhaus oder außerhalb der Öffnungszeiten in die Parcourskasse am Haus mit der Anmeldung zu entrichten. Das Benutzungsentgelt umfasst auch die Benutzung des Einschießplatzes. Der Parcours darf nur in vorgegebener Richtung begangen werden. Die Ziele sind ausschließlich von den Abschussmarkierungen in der vorgegebene Richtung zu beschießen. Jeder Schütze ist für die Einhaltung der Sicherheitsregeln selbst verantwortlich. Es darf nur geschossen werden, wenn Schießbahn und Gefahrbereich erkennbar frei sind. Gruppen von mehr als zwei Personen müssen eine Aufsicht für das Schießen bestimmen. Die Teilnehmer können sich in der Aufsicht abwechseln. Beim Pfeile holen oder suchen nach Fehlschüssen muss die Schießbahn so gekennzeichnet werden, dass für nachfolgende Bogenschützen ersichtlich ist, dass das Ziel nicht zum Abschuss freigegeben ist. Das Schießen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist verboten. Auf dem gesamten Parcours gilt Rauchverbot. Auf andere Waldbesucher ist Rücksicht zu nehmen, unnötiger Lärm ist zu vermeiden. Stabiles Schuhwerk und angepasste Bekleidung sind empfehlenswert. Die Nutzung der Parcourswege erfolgt auf eigene Gefahr. Es handelt sich um natürliches Gelände, die Wege sind nicht gesichert oder geräumt. Vorsicht Rutschgefahr. Anfallender Müll, Pfeilbruch etc. ist vom Verursacher mitzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Es ist strikt verboten auf lebendes Wild zu schießen. Es ist den Nutzern untersagt Änderungen am Parcours vorzunehmen. Beschädigungen und Zwischenfälle jeglicher Art sind unverzüglich dem Schützenverein Forbach zu melden.  Die Parcourseinrichtungen sind pfleglich zu behandeln und die Pfeile möglichst schonend aus den Zielen zu entfernen. Sinngemäß gilt dies auch für die umgebende Landschaft, deshalb sind möglichst nur die vorgegebenen Pfade zu benutzen. Die Sicherheitsregeln des DSB für Bogensportanlagen gelten sinngemäß.   Allen Nutzern wünschen wir viel Vergnügen auf unseren Anlagen!  
 Webmaster Tanja Greißl